Scheveningen | Dec 11 - 13:55 MESZ | NE - 5 Bft
_search  go!

_gecko

Andy Lachauer aus München zeigt und erklärt einen richtig coolen Move, den Gecko. Diese Drehung funktioniert bereits bei relativ wenig Wind und ist die perfekte Vorbreitung für den Flaka.

Andy Lachauer ist erst 15 Jahre alt und rippt schon verdammt gut. Fabi Weber und Flo Selder haben Andy unter ihre Fittiche genommen und machen mit ihm die bayrischen Seen bei jedem Hack unsicher. In der Saison 2007 will die deutsche Nachwuchshoffnung im DWC starten und in ein paar Jahren die EFPT aufmischen! Wir werden mehr von ihm sehen und hören!

[001]
Du fährst auf Halbwindkurs mit beiden Füßen in den Schlaufen.
Winkle deine Arme an und drücke den Gabelbaum nach unten, gleichzeitig kantest du das Board mit Fersenbelastung auf.

[002]
Wenn du alles richtig gemacht hast geht die Nase unter. Während die Nase untertaucht und du immer weiter aus dem Wasser flippst, schiebst du das Segel wie bei einem luv 360° in den Wind, um die Drehung zu beschleunigen.

[003]
Am höchsten Punkt angekommen kannst du den Style-Faktor noch erhöhen, indem du die Arme durchstreckst und das Segel nach unten pusht.

[004]
So die ersten 180 Grad des Moves wären geschafft und somit auch der schwierigste Teil. Jetzt schiebst du das Segel weiter ...

[005]
...nach vorne wie bei einem luv 360er. Strecke dabei den Mastarm, nur so dreht das Board weiter...

[006]

...und weiter!

[007]
Das Schothorn geht durch den Wind und das Körpergewicht...

[008]
...verlagert sich wieder von der extremen Vorlage nach hinten.

[009]
So geschafft! Jetzt gehst du ganz gechillt aus den Schlaufen und wartest bis die nächste Gleit-Bö kommt! Viel Spaß beim Üben und pass auf deine Fußgelenke auf!

[001-008]
Sequence

Rider und Text: Andy Lachauer

_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii Ammersee SUP _copyright stehsegelrevue.de