fresh press _1) surf & action super-specials zur saisoneröffnung in der ägäis _2) 3. generation der „clip harness line“ ab sofort in deutschland lieferbar _3) fbc kos wird deutlich größer und besser als je zuvor _4) wwwind square in malcesine startet mit neuer website und vielen angeboten in die saison _5) surf wortldcup podersdorf vom 25.04 bis 04.05 _6) trickademy - michael rossmeier´s freestyle camp bei sigrisurf, lesvos
Starnberger See | Apr 18 - 18:50 MESZ | W - 3 Bft
_search  go!

EFPT Sardinia Freestyle Grand Prix 2011
02|06|2011      day 01


Vor knapp 1 Woche fiel der Startschuss zur 2011er European Freestyle Pro Tour. 21 Fahrer und 5.000 Euro Preisgeld waren die hard facts für den ersten Tourstop in Griechenland, den Milos Beach Lefkada Freestyle Open.

Milos Beach Lefkada Freestyle Open Winners
Nach drei Tagen teilen sich vier Rider den ersten Platz. Mangels Wind endet der Event mit dem Quartet aus dem Single Elimination Finale, Gabriele Varrucciu, Niklas Strahlen, Adam Gavriel und Mattia Fabrizi.

SARDINIA FREESTYLE GRAND PRIX

Sechs Tage später, am 02. Juli treffen sich 9 weitere, also insgesamt 30 Rider in Porto Liscia, Mattia Fabrizis Lieblingsspot im Norden Sardiniens.

Porto Liscia
Stefano Pisciottu, Stationsbesitzer am linken Ende der Bucht, staunte nicht schlecht, als sich sein Spot am Tag vor dem Start des dritten Sardinia Freestyle Grand Prix bei 25 Knoten und kleinem Chop in ein Freestyle Mekka verwandelt.

Rick Jendrusch
Insgesamt 12 Nationen sind vertreten, unter anderem Belgien mit Dieter van der Eycken und EFPT Champ Steven van Broeckhoven, der jetzt in Lefkada nicht dabei war und in Porto Liscia mit massiven Culos in Strandnähe begeistern.

Steven van Broeckhoven
Burner, Front Loop und schnelle double Moves gabs auch von Mattia Fabrizi, Italiens 19 jährige Freestyle Waffe.

Mattia Fabrizi
Der Wind blies den ganze Tag, so dass sich auch Newcomers wie der Slovene Ziga Korenc oder der Briete Adam Sims auf ihr EFPT Debut vorbereiten konnten.

DAY 01

Der erste Eventtag fing früh an, die Hoffnung das der Wind vom Vortag die Nacht übersteht war groß. Leider war dem nicht so, letzte tunes an den Segeln, Table Soccer und Eis lutschen waren angesagt.

Tablesoccer
Die wenigen Bojen, die am späten Nachmittag reinkamen reichten für ein paar Jumps. Den inoffiziellen Titel "Move of the Day" holt sich Steven mit einem Culo vor dem applausstarkem Publikum.

Steven van Broeckhoven
Race Direktor Tom Hartmann kündigte alle 15 Minuten einen möglichen Start an, um 07.30 hieß es dann aber endgültig "day off". Mit 106 Heats und drei kompletten Double Eliminatons in drei Tagen im letzten Jahr liegen die Erwartungen für die kommenden Tage hoch.

Mit Freunden teilen

Autor: ssr-rh / Pics Gianni Petta, FotoFiore


_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii _copyright stehsegelrevue.de