San Francisco | Oct 21 - 19:56 MESZ | NNE - 2 Bft
_search  go!

_news
ION Club
22|12|2013      Hot Sails Importeur Torben Sonntag verlässt die Windsurfbranche. Interview und Best of einer schillernden Persönlichkeit


Mit Torben Sonntag verlässt die wohl schillernste Persönlichkeit die deutsche Windsurfbranche. Als er vor 8 Jahren den Deutschlandvertrieb von Hot Sails Maui übernahm, hatte er sich zuvor einen Ruf als guter Windsurfer erarbeitet.

Aber ob er die in Vergessenheit geratene Segelmarke in Deutschland wieder wachküssen kann, da waren viele skeptisch. Er selbst auch. Vor 8 Jahren war Hot Sails am Boden, der damalige Importeur konnte nie liefern und in Deutschland gingen nicht mal 50 Segel pro Jahr über den Tresen.

Torben machte mit sexy Bannerwerbungen ausgefallenen Aktionen und provokanten Werbeseiten auf sich aufmerksam.

Unvergessen der Mittelfinger auf einer Doppelseite oder das Tattoo-Gewinnspiel beim Surffestival Fehmarn



[Stehsegelrevue] Magst du klassische Werbung nicht? Oder fiel dir nichts besseres ein?

[Torben] Du kannst das geilste Produkt der Welt haben, aber du gehst pleite wenn keiner davon weiß! Daher muss man als unbekannte Firma erstmal auffallen. Imagewerbung können sich Apple oder Cola leisten.

In Werbung stecken so viele Möglichkeiten, aber alle drucken sie immer nur ein Actionbild eines Teamfahrer und schreiben lahme Sprüche dazu. Ich wollte es anders machen.



[Stehsegelrevue] Das ist dir gelungen, aber es hat nicht immer jedem gefallen.

[Torben] Mit dem Mittelfinger habe ich (genau wie Jahre später Peer Steinbrück) polarisiert. Die Einen fanden es richtig geil, die Anderen total scheiße. Genau das wollte ich.

Keine andere Werbung wurde jemals so stark diskutiert wie diese. Mich und Hot Sails soll gar nicht jeder mögen. Aber die, die Hot Sails fahren, stehen deutlich stärker hinter der Marke, als ein klassischer Gaastra Kunde. Ich habe Hot Sails ein Gesicht gegeben. Fast jeder Surfer in Deutschland weiß „Hot Sails? -Ach ja, das macht doch der Sonntag!“. Wer kann schon aus dem Stehgreif den Chef von North oder Importeur von Neil Pryde nennen? Und wer hat mit denen schon mal ein Bier getrunken oder eine Welle geteilt? Fast Niemand. Ich hingegen war am Strand oder in der Bar immer greifbar. Trotz Onlinevertrieb haben sich viele gute Beziehungen zu Kunden entwickelt.



[Stehsegelrevue] Warum hörst du dann auf?

[Torben] Ich habe einfach keine Lust mehr. Ich konnte mir nie vorstellen mein gesamtes Berufsleben den selben Job zu machen. Es ist einfach an der Zeit etwas anderes zu machen.



[Stehsegelrevue] Läuft Hot Sails nicht gut?

[Torben] Doch, besser denn je. Wir verkaufen ca. 700 Segel und 300 Masten pro Jahr. Und das nur im Wavebereich, der bekanntlich am Kleinsten ist. Ich will Surfen aber wieder nur als Hobby haben. Ich bin eigentlich überhaupt nicht der Typ, der gern über Material spricht. Ich geh einfach surfen und habe Spaß. Diese unsinnigen Tabellen über Mastbiegekurven und angeblich gut dazu passenden Segel - da könnt ich kotzen! Mich interessiert auch das drum rum nicht. Ob Philip Köster nun von Pryde oder Severne sein Gehalt überwiesen bekommt, wen juckt das? Davon werden Pryde Segel nicht schlechter und Severne nicht besser. Die lächerliche World Tour, die jahrelang nur auf den Kanaren und in der Nordsee stattfand, kann ich nicht ernst nehmen. Der World Cup Maui hat gezeigt, dass es extrem viele Surfer gibt, die die vermeintlich besten 10 Surfer der Welt in der ersten Runde rausschmeissen können.

Was ich damit sagen will: Für mich war und ist Windsurfen das geilste Hobby der Welt. Windsurfern verändert die Aktiven mehr, als jemanden, der Tennis spielt oder joggen geht. Es ist nicht nur ein Sport, es ist eine Lebenseinstellung.
Aber das was teilweise draus gemacht wird, kann ich nicht ernst nehmen. Daher will ich fortan in meiner Freizeit Surfen gehen und den Sport genießen.



[Stehsegelrevue] Und deine berufliche Zukunft?

[Torben] Ich habe eine Firma, die Photovoltaik und LED verkauft. Bei Photovoltaik gibt es coole Innovationen, die darauf abziehlen, dass man sich komplett selbst versorgt (Strom und Warmwasser). LED ist einfach geil. Eine LED Röhre verbraucht nur ca. 25% so viel Strom wie eine Leuchtstoffröhre und hält 5x länger. Jeder, der in seiner Lager- oder Sporthalle Leuchtstoffröhren hat wechelst jetzt.
Ausserdem habe ich ein Buch geschrieben! Das war ein Spaßprojekt in meiner Freizeit, aber es verkauft sich sehr viel besser, als ich je gedacht hätte!

Ich langweile mich also nicht!



[Stehsegelrevue] Wo kann man dein Buch kaufen und worum geht es?

[Torben] Es heißt "Viel Bier um nix" (ISBN 978-3000429019) und es geht im zwei Freunde, die im Surfurlaub unverschuldet in einen Strudel aus Waffen- und Drogengeschäften auf Hawaii geraten. Das Buch ist wirklich gut, ich hab es ursprünglich nur für mich geschrieben, aber am Ende war ich überrascht. Es wurde besser als ich es mir selbst vorher zugetraut habe. Daher habe ich es dann veröffentlicht.

Hier ist der Trailer dazu:



Kaufen kann man es bei amazon, in jeder Buchhandlung oder bei www.torbensonntag.de



[Stehsegelrevue] Und Hot Sails Maui?

[Torben] Ich habe einen sehr guten Nachfolger gefunden. Ole. Vielleicht stellt ihr ihn in einem eigenen Interview vor. Mit Hot Sails geht es also wie gewohnt weiter in Deutschland!



Torben, die Stehsegelrevue bedankt sich für deine ehrlichen Worte und die spannenden Zusammenarbeit in den letzten Jahren. WIr wünschen dir weiterhin viel Erfolg in deinem Berufsleben und freuen uns auf die nächste Session an einem Strand dieser Welt.


Autor: ssr-rh | Torben Sonntag


ION CLUB
_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii Ammersee SUP _copyright stehsegelrevue.de