Lefkada | Dec 15 - 6:50 MESZ | NE - 3 Bft
_search  go!

_news
ION Club
05|06|2013      Tilo Eber gewinnt German Freestyle Battle Lemkenhafen vor Adrian Beholz


Knapp 2000€ Preisgeld bei einem nationalen Contest – das erste German Freestyle Battle des Jahres weckt beinahe Erinnerungen an die godenen Zeiten des Windsurfens, wenngleich ein Großteil des Fahrerfeldes diese wohl nur noch aus Legenden von Papa und Onkel kennen dürften.

GFB Rider
Neben den erfahrenen Worldcuppern Adrian Beholz, durch seinen neunten Platz beim Worldcup in Podersdorf gerade in die Favoritenrolle geschlüpft, und Tilo Eber fanden viele junge Gesichter den Weg nach Lemkenhafen auf Fehmarn. Vor allem Julian Wiemar und Jannes Thomsen (16 und 19 Jahre alt) beeindruckten in der Single, in der Wind für 4,0-4,4er Segel und kleiner Chop für optimale Freestylebedingungen sorgte.

Julian Wiemar und Jannes Thomsen
Die beiden Youngster schafften es ins Halbfinale, ehe sie von Eber und Beholz gestoppt wurden. Im Finale zeigte das Favoriten-Duo mit beidseitigen Konos, oder hohen Skopus eine starke Leistung, wobei sich Titelverteidiger Tilo Eber knapp durchsetzte.

Adrian Beholz
In der Double bließ zunächst Valentin Böckler zur Aufholjagd. Mit vier Siegen in Folge schaffte er den Sprung aufs Treppchen und verdrängte Wiemar und Thomsen auf Rang Vier und Fünf.

Valentin Böckler
Erst Adi Beholz konnte den 21-Jährigen stoppen, so dass es im Finale der Double erneut zum Duell Deutschlands Vorzeige-Freestyler kam. Nach einem Heat auf Weltklasse-Niveau hatten beide Fahrer mit Moves wie Burner-Puneta, Skopu und Shaka-Flaka annähernd die gleichen Moves auf dem Papier der Judges stehen.

Tilo Eber
Tilo Eber zeigte jedoch mit einem hohen Shove-it-Spock und einem Spock-into-Kono mehr Schwierigkeit und entschied damit auch das große Finale für sich.

Bei den Mädels gewann Kerstin Behrends vor Diana Lohoff.

GFB Mädels
In der Wertung der weitesten Anreise konnte Old-Gun Wofie Strasser, der den bayerischen Überschwemmungsgebieten schlappe 900km Richtung Norden entfloh, keiner das (Hoch-)Wasser reichen.

Das nächste Freestyle-Battle steht schon in den Startlöchern. Ab kommendem Wochenende startet die Standby-Phase. Austragungsort wird der City-Spot für alle Windsurfer aus Kiel und Umgebung, der berühmte Badeort Laboe.

Der Dank der Fahrer geht an die Sponsoren Koch-Surfanhänger, Surfbude.de, Maui Ultra Fins, Surfshop Fehmarn, Wassersport Schwedeneck, Pryde Group und das Wassersport-Center Lemkenhafen.

»» Website
»» Facebook
»» Twitter



Autor: ssr-rh | Pic: Phil Schreyer


ION CLUB
_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii Ammersee SUP _copyright stehsegelrevue.de