Hurghada | Aug 18 - 9:30 MESZ | N - 4 Bft
_search  go!

_willy skipper
[001]
Nimm den hinteren Fuß schon vor dem Absprung aus der Fußschlaufe und stellen ihn kurz hinter oder direkt auf die Schlaufe. Schiebe die Segelhand etwas nach hinten, damit du die Gabel breiter greifst. Such dir einen kleinen Chop. Absprung: Du ziehst mit dem vorderen Bein und achtest darauf, daß du dein Segel richtig dicht nimmst, damit das Board besser aus dem Wasser kommt.

[002]
Nachdem du die Finne aus dem Wasser gebracht hast, kickst du mit dem hinteren Fuß das Heck in den Wind. Dabei dreht es dir den vorderen Fuß automatisch aus der Fußschlaufe. Achte darauf, daß du im Gegensatz zur Aerial Jibe mit deinen Körper...

[003]
...nicht zu sehr unter dem Rigg hängst. Bleibe also möglichst über dem Brett. Die softeste Landung machst du, wenn der Bug zuerst das Wasser berührt. Jetzt spätestens solltest du dir sicher sein, was du machst: Wenn es dich jetzt legt, dann ist das Brett verdammt im Weg.

[004]
Jetzt heißt es: Möglichst weit mit Finne voraus weitergleiten. Einigermaßen Kontrolle über das Brett bekommst du nur, wenn der Mastfuß zwischen deinen Füßen liegt. Vor dem Schiften solltest du versuchen, Finne voraus etwas abzufallen,...

[005]
...weil du dann später mit dem Bug im Wind leichter dichtnehmen kannst. Erst wenn die Rückwärtsfahrt annähernd gestoppt ist, schiftest du. Ziehe den Mast am Körper vorbei und nimm wieder dicht.

[006]
Je härter du jetzt am Wind stehst, um so geringer ist der Segeldruck beim Dichtnehmen. Der Willy Scipper eröffnet übrigens interessante Variationen. Mehr dazu auch in der Stehsegelrevue...

[001-006]
Sequence

Rider: Fred Niedner
Pics: Peter Sterling
Location: Maui, Hawaii

_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii Ammersee SUP _copyright stehsegelrevue.de