Steinhuder Meer | Oct 23 - 4:50 MESZ | WSW - 3 Bft
_search  go!

_lazy susan
[001]
Die Suche
Klein und steil sollte der Chop sein, Halbwind oder Raumschot abspringen erleichtert das Ganze.

[002]
Hoch hinaus
Das Ziel ist es, so hoch wie möglich aus dem Wasser springen. Je höher, desto mehr Zeit hast du für's Drehen.

[003]
Kick it
Versuche Dein Brett in waagerechte Position zu bringen. Schick das Board mit einem kräftigen Druck auf die Reise. Flugbahn möglichst waagerecht halten

[004]
Füße anziehen
Das passiert eigentlich automatisch. Wer will sich schon verletzen?

[005]
Über dem Board bleiben
Die Kunst ist während der Drehphase über dem Drehpunkt der Rotation (Mastfuß) zu bleiben. Ist das Board 'rum, berührt als erstes die Finne das Wasser. Die Rotation endet abrupt. Versuche mit deinen Füßen so nah wie möglich hinter dem Mastfuß zu landen.

[006]
Dichtholen
Passiert auch automatisch, du willst ja nicht ins Wasser fallen, oder? Auch wenn das Board nur 3/4 der Rotation hinter sich hat, ist durch gezieltes Dichtholen (in der Hoffnung man befindet sich noch "über dem Board") das Manöver trocken zu landen.

[007]
und weiter gehts...
Grinsen nicht vergessen! Das Wichtigste in Kürze: - hoch hinaus - kräftig drehen (möglichst waagerecht) - über dem Board bleiben - bei der Ladung Füße hinter den Mastfuß setzten Eine gute Vorübung ist übrigends der Willy Skipper.

[001-007]
Sequence

Rider: Markus Keller
Video: G. Salmina, P. Stickler
Location: Lake Garda

_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii Ammersee SUP _copyright stehsegelrevue.de