fresh press _1) 40 jahre surf magazin und 50 jahre windsurfen _2) ion club xperience fuerteventura _3) mit surftools last minute an ostern nach sardinien - ab 349 euro _4) vips fliegen und surfen in der jochen schweizer arena _5) sigri surf highligts/angebote 2017! _6) ion club travel news
Costa Brava | Mar 27 - 23:00 MESZ | ENE - 1 Bft
_search  go!

_grubby 540°
[001]
Tiefgehen -> Rigg zum Körper -> Lächeln Der Pfeil signalisiert dir, dass der Körper im Vergleich zur normalen Fahrposition etwas weiter vorne (Richtung Gabelbaumfrontstück) ist.

[002]
Zum Absprung den Körper strecken - das Segel energisch dicht holen (wenn du dir hier Zeit lässt, dann sieht es aus wie ein misslungener Loop) und gleichzeitig nach vorne Richtung Brettspitze schieben - bereits jetzt beginne ich den hinteren Fuß zum Gesäß zu ziehen.

[003]
ACHTUNG!!! Sobald das Schothorn durch den Wind geht, beginnst Du das Rigg wieder mit der Segelhand von dir wegzudrücken - das Feeling dafür bekommst du übrigens wenn du Clew-first Heli Tacks und Lollipops (bei Leichtwind kannst Du den Skipper weglassen) bei Leichtwind übst.
Der hintere Fuß wird noch weiter zum Gesäß gezogen

[004]
Wenn du hier bist, hast du schon fast gewonnen.
Eines noch: Beim Absprung hast du das Rigg Richtung Brettspitze geneigt, also das Schothorn gehoben. Wenn du jetzt aber das Schothorn wieder senkst (siehe Pfeil) dann beschleunigt die Rotationsgeschwindigkeit des Boards.
Also: Umso schneller Du sliden willst bzw. umso weiter Du rotieren willst (540), umso weiter musst Du dass Schothorn senken.

[005]
In dieser Phase slidet das Board nun sehr schnell - jetzt einfach die Ferse gefühlvoll belasten und abwarten.

[006]
Stell dir vor, du fährst eine Slam Jibe - nur das Board darf nicht so stark aufgekantet werden.

[007]
Wie bei Bild [1] fett grinsen und nach kurzer Clewfirstfahrt schiften.
Viel Spass !!!

[001-007]
Sequence

Rider and Text: Chris Zarfl

_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii Ammersee SUP _copyright stehsegelrevue.de