fresh press _1) microsoft surface ocean funpark zur kieler woche - 10 tage höchstspannung, adrenalin und action pur _2) tenda open: the search for mr/mrs. superstyle – 8. bis 14. august, palekastro _3) vincent langer ist formula windsurfing weltmeister 2017 _4) naturgewalten stoppen comeback von björn dunkerbeck _5) florian jung gewinnt waveriding beim multivan summer opening sylt _6) surf & action news – reisetips und schnäppchen
Sylt | Jul 28 - 9:20 MESZ | SW - 4 Bft
_search  go!

Bayrischer SpeedKini 2016
Event-Navigation
januarjuli
februaraugust
märzseptember
apriloktober
mainovember
junijahresrückblick

01|08|2016      juli


Juli sorgt für Wirbel an der Spitze

Einmal mehr war es der Walchensee, der den Surfern Freude bereitete. Direkt am 1. Juli ging es mit einem guten Thermiktag los, an dem leider keine neuen Zeiten gefahren wurden. Dafür nutzte Christian Owsinski einmal mehr den morgentlichen Wind am Weissensee und verbesserte sich auf Platz 38.

Christian Owsinski
Am 2 Juli ging es dann trotz schlechtem Wetter oder viel mehr gerade deshalb richtig zur Sache am Walchensee. Wind um die 25 kts und gleich vier Einträge. Allen voran verbesserte sich der erst 18-jährige Jonas Späth sensationell auf 33,346 kts und Platz 2. Der Junioren Kini aus dem letzten Jahr war damit nur noch 0,079 kts hinter dem Führenden Tobi Ullrich und verwies André Wacke, der im übrigen von nun an mit NP/JP unterwegs ist, auf Platz 3. Michael Jungwirth reichte 29,456 kts ein und stand damit auf Platz 16. Außerdem platzierte der Österreicher Armin Pircher sich mit 30,508 kts auf Platz 12 und Bernd Schmid mit 31,611 kts auf Platz 5.

Armin Pircher
An diesem Samstag waren dank des guten Windes auch noch viele andere Speeder richtig schnell unterwegs. Torsten Schade und Michael Bischof reichten ihre ersten Zeiten 2016 ein und standen mit 26,084 kts auf Platz 48 bzw. mit 30,044 kts auf Platz 13. Und auch wenn sie ihre persönlichen Bestleistungen nicht erreichten, so platzierte sich doch der ein oder andere im Walchensee-Ranking.

Und im Rahmen der Black Academy waren auch wirklich sehr viele Surfer an diesem Wochenende am See und gaben ihr Bestes. Hier noch ein tolles Video von dem Event von Manuel Ziel.



Der nächste Eintrag kam dann von einem Neueinsteiger. Rainer Hofbauer platzierte sich mit 22,180 kts auf dem Tegernsee in der Rangliste. Der 10.7. gehörte dann wieder ganz dem Walchensee. Gleich drei Updates waren an diesem guten Tag möglich. Markus Bartl (26,903 kts), Peter Kiermeier (27,814 kts) und Harald Gschwilm (27,759 kts) verbesserten ihre bisherigen Einträge. Das Allgäu ist im Moment neben dem Walchensee wohl die windigste Region. Vorallem der Weissensee liefert im Moment wirklich oft neue Updates und Einträge. Und so kamen dann auch gleich wieder zwei neue Verbesserungen. Christian Owsinski schickte 27,871 kts was ihm Platz 34 bescherte und Rüdiger Rumpel, der schon der schnellste Mann auf dem Hopfensee ist, ist dies nun mit 32,639 kts auch am Weissensee. Rüdiger ist damit alles in allem der schnellste Allgäuer…im Moment!

Dominik Gotthardt
Dominik Gotthardt liefert seine nächste Verbesserung und setzte sich damit weiter an der Spitze der Junioren ab. Dominik, der immerhin erst 15 Jahre alt ist, erreichte fantastische 27,519 kts am Alpsee und ist damit seinem Vater, im Moment Führendem am Alpsee, immer dichter auf den Fersen. Mario, der im Moment verletzungsbedingt nicht surfen kann, wird wohl auf Grund dieser tollen Leistung des Sohnemanns seine Zwangspause besser verkraften können.

Die nächste Datei kam dann mal wieder vom Chiemsee, wo Wolfgang Taubert 26,702 kts nachlegte. Einmal mehr war es dann der Walchensee, der am 19.7. bei wenig Wind zwei neue Uploads brachte. Auf Platz 67 setzte sich Neueinsteiger Hans Andrejcik mit 19,221 kts.

Der schnellste Ausländer im Feld, Markus Purwitzer, setzte auch nochmal einen drauf und erreichte trotz suboptimalen Bedingungen 32,140 kts und rückte damit auf Platz 5 vor.

Gute sieben Minuten war er auf dem Wasser, vor der Gewitterfront und erwischte am 22. bei perfektem Flachwasser und konstantem Wind perfekte Bedingungen.

Andy Laufer
Andy Laufer spielte damit einmal mehr den „Wohnungsjoker“ aus und setzte sich mit 35,259 kts am Ammersee an die Spitze der Wertung.



»» SpeedKini Website
»» Ranking
»» Ranking Seen
»» SpeedKini on Facebook


Mit Freunden teilen

Autor: ssr-rh


_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii Ammersee SUP _copyright stehsegelrevue.de