fresh press _1) severne wave/freestyle launch 2015 _2) chiemsee summer 2015 - mauritius short clip mit toller action und hammer bildern _3)  august-ausgabe des surf magazins mit video vorschau _4) beachfeeling pur am westerländer strand beim volvo surf cup 2014 _5) surf & action lernivals und freestyletraining mit adi beholz auf sao vicente _6) northsails wave freestyle range 2015
Kos | Jul 28 - 6:50 MESZ | WNW - 2 Bft
_search  go!

Spark 7 Surf Worldcup - Neusiedler See 2003
spark7 Surf World Cup



Erster Event der European Freestyle Protour: spark7 Surf World Cup am Neusiedler See


Hatten bis heute die Kitesurfer das Sagen beim spark7 Surf Worldcup Neusiedler See presented by ESKIMO sind ab dem morgigen Staatsfeiertag, 1. Mai 2003, die Windsurfer in Podersdorf zuhause. Und bestreiten ihren ersten Bewerb auf der neu gegründeten European Freestyle Protour, die die höchst angesehenen und größten Veranstaltungen in Europa zusammenfassen soll. Neben Podersdorf stehen auch noch Brac/Kroatien (11.-15. Juni) und Silvaplana/Schweiz (14.-17. August) auf dem Terminkalender.


Chris Sammer
Als größter Favorit geht der 23-jährige Steirer Chris Sammer ins Rennen, der im vergangenen Jahr auf der Worldtour den 15. Rang belegte und sich so mitten im internationalen Spitzenfeld platzieren konnte.

Konkurrent Nummer eins um den Titel des Windsurf Freestyle Champions auf dem Neusiedler See dürfte der Deutsche Andy Pusch werden, der 2002 in Podersdorf den 7. und im PWA-Ranking den 36. Gesamtrang belegte. Für Sammer das pikanteste Duell: "Wir haben zusammen auf Fuerteventura trainiert und waren immer gleichauf. Er ist für mich der größte Favorit."

Ein weiterer Top-Fahrer, der Amerikaner Web Pedrick, 37. im Endranking der PWA 2002, musste in letzter Sekunde absagen, weil er sich während des Trainings eine Verletzung zuzog.

Chancen bestehen auch für die übrigen Österreicher, die mit Alex Humpel, 4. beim Bewerb im Vorjahr, Michi Schweiger, 5. in Podersdorf 2002 und Frank Lewisch, erreichte 1998 mit Platz 8 das beste österreichische Ranking in der PWA-Endwertung, drei weitere Top-Fahrer in ihren Reihen haben.

Ebenso wie die Schweizer, Italiener, Deutschen und Schweden, die mir ihren jeweiligen Freestyle Staatsmeistern vertreten sind.

Wie läuft der Bewerb ab?

Der Start in das burgenländische Windsurf-Wochenende erfolgt um 9.30 Uhr mit der Single Elimination, in der alle anwesenden 32 Fahrer antreten. In der ersten Runde gibt es acht Heats mit jeweils vier Fahrern, wobei jeweils zwei gegeneinander fahren und um den Aufstieg in das Achtelfinale kämpfen. Dieser Modus setzt sich bis zum Finale so fort. Doch steht dann noch nicht der Sieger fest, denn erst die Double Elimination entscheidet den Bewerb endgültig. Dabei erhält jeder Verlierer eine zweite Chance, nützt er diese nicht, ist der Bewerb endgültig für ihn vorbei.

Wie kommt man ins Finale?

Bis ins Finale schafft man es, wenn man innerhalb eines abgesteckten Raums die perfekte Mischung aus Tricks und Manövern mit dem Brett auf dem Wasser zeigt - die Kür. Je anspruchsvoller und das Programm ausfällt, desto größer werden die Chancen auf den Sieg. Wer zum Freestyle Champ wird, entscheiden sechs Judges, die die Fahrer bewerten. Wer zum Schluss die meisten Punkte hat, steht als Gewinner des spark7 Surf Worldcup Neusiedler See presented by ESKIMO fest.

Und der wird spätestens am Sonntag um 17 Uhr die Siegtrophäe in die Luft stemmen, Abschied vom Neusiedler See nehmen und mit zusätzlich 20.000 Euro im Gepäck die Heimreise antreten. Bis zum Wiedersehen im nächsten Jahr.



Autor: Luana Fonseca – brand2media - Pic: M. Lindner


_newsletter order cancel
 
kinderrigg.de Autositzbezüge Hawaii _copyright stehsegelrevue.de